Maxi Menot ist eine deutsche Komponistin und Popmusikproduzentin, die in ihren Kompositionen neoklassische Themen und Arrangements mit kühlen, elektronischen Beats und emotionalen Texturen verbindet.

Ihre innovative musikalische Arbeit profitiert von ihrer extensiven Erfahrungen als Orchestermusikerin und Musikproduzentin.

Maxi’s vielseitige Karriere manifestiert sich in unterschiedlichen Medien. Aus ihrer Kollaboration mit namenhaften Verlagen wie Universal, Warner/Chappell und BMG entstanden im letzten Jahr mehrere Instrumentalalben; zuletzt das Album "Neoclassical Score", aufgenommen mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg und das Gitarren- Album "Reunion".

 

Als Theatermusik- Komponistin ist sie oft am Staatstheater Braunschweig und Saarbrücken engagiert.

Sie arbeitete am Saarbrücker Tatort „Väter und Söhne“ und am Kinofilm „Mein Blind Date mit dem Leben“, sowie aktuell an einem Kinderfilm für den KiKa.

 

Maxi spielte als Klarinettistin in großen Konzerthäusern wie dem Gewandhaus Leipzig, Alte Oper Frankfurt, Berliner Philharmonie, Laeiszhalle Hamburg, Festspielhaus Baden- Baden.

 

Sie ist Mitglied der The Alliance for Woman Film Composers und Woman In Film and Television.

Sie erhielt zahlreiche Stipendien, darunter “Live music now” von der Yehudi-Menuhin Organization und ein Sound- Engineering- Stipendium für London. Außerdem ist Maxi Stipendiatin vom V.U.T- Woman in music industries.

Maxi hat ein Diplom in Klassischer Musik von der Hochschule für Musik Frankfurt a. Main und studierte im Master “Producing/ Composing” an der Popakademie Mannheim.



Maxi Menot is a German composer and music producer. Her music reflects her extensive training as an orchestral musician, her electronic music programming skills, her multi- instrumental expertise and her love of Nordic sound.

Maxi divides her time working together with publishers, writing and producing music for theatre and scoring films.

She has written and produced songs and instrumental music for Universal Production Music, Warner/ Chappell, BMG or Sonoton. Her recent releases were the orchestral album “Neoclassical score”, recorded at Studio Babelsberg with Deutsches Filmorchester and the instrumental album “Reunion”.

 

Together with director Klaus Gehre she has written music for theatre at Staatstheater Braunschweig and Saarbrücken. Her latest production „Zurück in die Zukunft, Dirty Dancing“ is played at Staatstheater Braunschweig.

She worked for the Saarbrücker Tatort and the movie Mein Blind Date mit dem Leben. Recently she scored to short movie „Isabels Schatz“.

 

Maxi has performed as a clarinettist at several major concert houses including Gewandhaus Leipzig, Alte Oper Frankfurt, Berliner Philharmonie, Laeiszhalle Hamburg, Festspielhaus Baden- Baden.

 

She is a member of The Alliance for Woman Film Composers and Woman In Film and Television.

She received several scholarships, such as „Live music now“ from the Yehudi- Menuhin Organization or the Sound- Engineering- Scholarship of London. She is a scholar of the V.U.T. program Woman in music industries.

Maxi holds a diploma degree in classical music from Hochschule für Musik Frankfurt a.M. and both studied Producing/Composing at Popakademie Mannheim.

 

 

 

 


Studium/ Stipendien

2017

2008-2013

2012 – 2013

2013

2012

2009

2005 – 2012

Stipendiatin des V.U.T. Programms "Woman in music industry"

Stipendium von Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main e.V.

Masterstudium „Producing/Composing“ an der Popakademie Baden- Württemberg

Stipendium für Studium am Berklee College of Music, USA

Sound- Engineering- Stipendium in London "The recording workshop"

PROMOS Stipendium des DAAD für ein Auslandsstudium an der ESMUC Barcelona, Spanien

Studium „Künstlerische Ausbildung/ Orchestermusik“ mit Hauptfach Klarinette und Diplom „Sehr gut“ und Empfehlung zum Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main